2.170,30 Euro Spenden – die DLRG Frankenthal sagt DANKE!

Damit hatten die Organisatoren des diesjährigen Nikolausschwimmens nicht gerechnet: Großartige 1734 Bahnen schwammen die 48 kleinen und größeren Teilnehmer am Trainingsabend des 12. Dezember. Dabei sammelten sie mit jedem Meter Spenden zugunsten des neuen Einsatzfahrzeuges.

Lackierung, Funkausstattung, Einsatzausrüstung – die Ausstattung des gebraucht gekauften Mercedes Sprinter, der schon bald der Ortsgruppe als zusätzliches Einsatzfahrzeug zur Verfügung stehen soll, kostet eine Menge Geld. Daher hatte die Frankenthaler Ortsgruppe zu Nikolaus in diesem Jahr zu einem Spendenschwimmen in eigener Sache aufgerufen.

Die Teilnahme war freiwillig. 48 Kinder und Jugendliche hatten sich im Vorfeld des Schwimmens insgesamt 98 Sponsoren gesucht, die einen festen Betrag pro zurückgelegter Bahn spenden wollten. Am Trainingsabend hieß es daher: Bahnen zählen. Jeder schwamm, so viel er konnte. Und das war eine Menge: Die Spendenschwimmer legten an einem Abend gemeinsam 43,35 Kilometer zurück! Eine beachtliche Distanz. Die größte Ausdauer – 70 Bahnen – bewies Konstantin Gröpl (DRSA Bronze). Nicht nur bei ihm, sondern  bei allen Schwimmern und Sponsoren bedankt sich die DLRG für das beeindruckende Ergebnis und die großzügige Unterstützung!

Für alle Trainingsteilnehmer – egal, ob Spendenschwimmer oder nicht – hatte die Ortsgruppe am selben Abend wie jedes Jahr noch einen Gast eingeladen. Der Nikolaus bedachte alle Trainingsteilnehmer, vom Nichtschwimmer bis zum Rettungsschwimmer, mit einem kleinen Geschenk. Gemeinsam mit ihm wünscht die Ortsgruppe allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern noch eine besinnliche Adventszeit!