Hoher Besuch im Schwimmtraining: der Nikolaus im Hallenbad

Auch zwei Tage nach seinem großen Tag im Jahr ließ es sich der Nikolaus nicht nehmen, einen Besuch im Frankenthaler Ostparkbad abzustatten. In einem edlen Boot zogen vier Rentiere den Bischof durch das Schwimmbecken. Dabei hatten sie eine ganze Menge zu schleppen. Denn der Nikolaus hatte für alle Kinder und Trainer ein kleines Geschenk mitgebracht.


Während für die Eltern in der Vorhalle des Ostparkbades mit Kuchen, Kaffee und wärmendem Glühwein gesorgt war, stieg im Schwimmbad die Spannung und Erwartung immer weiter. Stimmten die Gerüchte, dass der Nikolaus auch bei der DLRG Frankenthal vorbeischneien wollte? Hatte er etwa wieder eine Kleinigkeit für alle – vom Schwimmanfänger bis zum Rettungsschwimmer – im Gepäck?


Das Warten hatte bald ein Ende und die Hoffnungen wurden nicht enttäuscht. Lautstark herbeigerufen von vielen jungen Schwimmern stieg der Nikolaus bei weihnachtlicher Musik in sein Boot, vor dem seine Rentiere auch in diesem Jahr treu bereitstanden. Von Jung bis Alt winkten die gut 200 Trainer und Schwimmer dem hohen Besuch vom Beckenrand aus zu, während dieser in seinem Wasserschlitten seine Runden drehte. Nur für die Allerkleinsten kam der Nikolaus an Land, um ihnen eine prallgefüllte Geschenktüte zu überreichen. Wer schwimmen konnte, musste sich sein Nikolausgeschenk jedoch verdienen. Ob mit Brett oder ohne stürzten sich die Wasserratten nacheinander ins Wasser, um den Nikolaus aus nächster Nähe sehen zu können. Gut, dass der Besuch mitgedacht und alle Geschenke wasserdicht verpackt hatte.